Fotos
 
 
 
 

Junge Archäologen

 

Am 12.Oktober 2016 fanden 'Junge Archäologen' der Klüschenberg-Schule Plau am See bei ihrer ersten Feldbegehung alten Scherben, die von einer Siedlung an der Elde stammen, die noch vor der Plauer Stadtgründung existierte.

 

Die ersten Schritte auf dem Weg zu einer neuen Arbeitsgemeinschaft 'Junge Archäologen' am KiJuZ sind zurückgelegt.

Im Schuljahr 2016/17 konnten die 8 Teilnehmer des Ganztagesangebotes 'Junge Archäologen' die Ausgrabung der Landesarchäologie MV an der neuen Umgehungsstraße für Plau am See unter Leitung von Uwe Weiß begleiten bzw. selber mit ausgraben.

Im Anschluß absolvierten wir alle Schritte der Bearbeitung und Auswertung der Funde, um unsere Ergebnisse noch vor den Sommerferien in der Aula der Schule präsentieren zu können.

 

           

 

 

Dabei wurden wir durch die Landesarchäologen stets wohlwollend unterstützt und hatten einen sehr eindrucksvollen Exkursionstag in Schwerin und Wiligrad.

 

 

Seit Oktober 2017 haben die 'Jungen Archäologen' im KiJuZ auch einen eigenen Raum zur Verfügung, der im Schuljahr 2017/18 von neuen Teilnehmern des Ganztagesangebotes genutzt wird um die alten Bestände des Plauer Museums zu sichten und neu zu ordnen. Beim Umräumen im KiJuZ haben wir auch eine Vitrine des alten Plauer Geschichtslehrers Werner Schenk gefunden - jedoch nicht mehr mit Originalinhalt...leider. Jedoch können wir an die alten Untersuchungen anknüpfen und sicher einige weitere Mosaik-Steinchen auf Plauer Geschichtspfaden hinzufügen.

 

 

Nachdem der zweite Kurs 'Junger Archäologen' im Schuljahr 2017/18 (siehe 'FOTOS') sich durch verschiedene Exkursionen in Museen (Groß Raden, Freyenstein, Hitzacker), zur Landesarchäologie nach Schwerin und bei Feldbegehungen mit Grundlagen der Archäologie auseinandergesetzt hatte, wollten wir in den Sommerferien an der Ausgrabung der Swantevit-Burg auf Kap Arkona teilnehmen, doch leider fand diese (aus Mangel an Fördermitteln) nicht statt. Da die Schüler jedoch unbedingt weiter am Thema dran bleiben wollten haben wir dann zwei weitere Exkursionen in den Ferien unternommen. Eine in die Sonderaustellung 'Pipeline-Archäologie' im Müritzeum und die andere sogar mit Übernachtung ins 'Archäologischen Zentrum' nach Hitzacker. Hier durften wir sogar in einem Nachbau eines bronzezeitlichen Langhauses übernachten.

Die AG 'Junge Archäologen' am Kinder- und Jugendzentrum Plau am See war damit aus der Taufe gehoben, denn alle Teilnehmer werden unabhängig vom Ganztagesangebot der Schule in ihrer Freizeit weiter als 'Junge Archäologen' forschen...mit Unterstützung eines ehrenamtlichen Denkmalpflegers und dem Leiter der AG.

Feuerstelle